Das verflixte 1:1

Bereits zum dritten Mal in Folge spielte die zweite Herren des Rotenburger SV 1:1-Unentschieden. So auch beim Auswärtsspiel in Scheessel. Auf holprigem Geläuf tat sich die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Werna schwer und versuchte zu oft "spielerisch" ihre Angriffe vorzutragen. Einmal wurde dies jedoch belohnt und so ging die Zweite durch den ebenfalls spielenden Co-Trainer Christopher Kiel in Führung. Einen Querpass im gegnerischen Sechzehner hob er gekonnt unter die Querlatte. In der Folge fehlte es im rotenburger Spiel an der letzten Konsequenz. Daraus resultierend verlor man viele Bälle und brachte das Heimteam in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Nach einer äußerst umstrittenen Entscheidung auf Eckball, kamen die Scheessler zum Ausgleich. Das Spiel war nicht gut, der Platz auch nicht und das Schiedsrichtergespann agierte ebenfalls unglücklich. So plätscherte das Spiel dahin bevor Borreir Nasir wuchtig die Statik des Tores testete, als er einen langen Pass aus dem Mittelfeld an den Pfosten donnerte. Die Zweite drängte fortan auf den Siegtreffer, schnürte Scheessel förmlich ein und traf sogar kurz vor Schluss per Kopfball von Yannick Malende das Tor. Sehr zum Ärger von denen, die es mit dem RSV hielten wurde der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. So stand am Ende wieder einmal ein 1:1 auf dem Spielberichtsbogen. Samstag, den 6. April 2019 geht es dann im Stadtduell gegen die SG Unterstedt. Anpfiff ist um 13.30 Uhr und vielleicht kommt am Ende etwas anderes als ein 1:1 zu Stande.