Lohmann rettet das Remis

 Den Punktgewinn gegen den Klassenprimus MTV Eintracht Celle schrieb Trainer Tim Ebersbach ganz deutlich seinem Torwart zu: „Henner hat uns mit seiner Leistung heute im Spiel gehalten. Dank ihm haben wir hier einen Punkt geholt.“ Aber nicht nur sein Torwart hielt dem Druck der Celler stand, auch der Rest der Mannschaft arbeitete sehr gut gegen den Ball, sodass am Ende die weiße Weste gewahrt wurde. Als taktischen Kniff gegen eine starke gegnerische Offensive zog Ebersbach Michel Müller zwischen seine beiden Vierketten. Müller löste die Aufgabe als Staubsauger und Lückenstopfer mehr als ordentlich. Mit gutem Stellungsspiel und vorbildlichem Zweikampfverhalten unterbrach er so manchen Angriff und sorgte zudem mit guter Übersicht und gutem Passspiel für die nötige Ruhe in den Ballbesitzphasen des RSV. Einzige Sturmspitze im rotenburger 4-1-4-1-System war Marcello Muniz, der zusammen mit Rechtsaußen Atilla Iscan immer wieder für Entlastung sorgte. Um ein Haar wären dem gewonnenen Punkt noch zwei weitere hinzugekommen, als Sebastian Czimmek nach feiner Kombination mit Iscan den Ball ans Lattenkreuz beförderte und als Robert Posilek wenig später aus kurzer Distanz am gut reagierenden Torwart aus Celle scheiterte. Zusammenfassend kann man von einem verdienten Punktgewinn sprechen und konnte außerdem der Mannschaft aus Celle den ersten Punktverlust beifügen. Mit diesem Selbstbewusstsein im Rücken geht es nun am nächsten Sonntag (28.10.18, 15.00 Uhr) nach Uelzen, wo Trainer Ebersbach auch hoffentlich wieder auf den Grippeerkrankten Stefan Denker setzen kann.