Rotenburger SV



Das verflixte 1:1

Bereits zum dritten Mal in Folge spielte die zweite Herren des Rotenburger SV 1:1-Unentschieden. So auch beim Auswärtsspiel in Scheessel. Auf holprigem Geläuf tat sich die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Werna schwer und versuchte zu oft "spielerisch" ihre Angriffe vorzutragen. Einmal wurde dies jedoch belohnt und so ging die Zweite durch den ebenfalls spielenden Co-Trainer Christopher Kiel in Führung. Einen Querpass im gegnerischen Sechzehner hob er gekonnt unter die Querlatte. In der Folge fehlte es im rotenburger Spiel an der letzten Konsequenz. Daraus resultierend verlor man viele Bälle und brachte das Heimteam in aussichtsreiche Abschlusspositionen. Nach einer äußerst umstrittenen Entscheidung auf Eckball, kamen die Scheessler zum Ausgleich. Das Spiel war nicht gut, der Platz auch nicht und das Schiedsrichtergespann agierte ebenfalls unglücklich. So plätscherte das Spiel dahin bevor Borreir Nasir wuchtig die Statik des Tores testete, als er einen langen Pass aus dem Mittelfeld an den Pfosten donnerte. Die Zweite drängte fortan auf den Siegtreffer, schnürte Scheessel förmlich ein und traf sogar kurz vor Schluss per Kopfball von Yannick Malende das Tor. Sehr zum Ärger von denen, die es mit dem RSV hielten wurde der Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. So stand am Ende wieder einmal ein 1:1 auf dem Spielberichtsbogen. Samstag, den 6. April 2019 geht es dann im Stadtduell gegen die SG Unterstedt. Anpfiff ist um 13.30 Uhr und vielleicht kommt am Ende etwas anderes als ein 1:1 zu Stande. 

Deutliche Niederlage beim TSV Gellerse

"Auch so ein Spiel gehört dazu", berichtete Trainer Tim Ebersbach im Nachgang zum Auswärtsspiel der ersten Herren in Gellersen. Deutlich verlor sein Team beim Tabellenachten mit 4:0. Auf einem schmal eingestreuten Platz agierten die Rotenburger nur die ersten 20 Minuten spielfreudig und kassierten folgerichtig nach einer halben Stunde das erste Gegentor. Nennenswerte Chancen gab es in der ersten Halbzeit nicht und so ging es mit einem Rückstand in die Pause. In der Halbzeit stellte Ebersbach dann vom gewohnten 4:3:3-System auf ein 3:4:3 um und brachte für Außenverteidiger Sebastian Czimmek den zuletzt gut aufgelegten Marcello Muniz. Von Erfolg gekrönt war die Umstellung jedoch nicht und so baute das Heimteam in der 71. Minute die Führung aus. Der RSV drängte nun auf das Anschlusstor, doch zwei gute Aktionen von Arthur Bossart brachten auch keine Tore. Vielmehr liefen die Gäste ins offene gellersener Messer und so fielen noch zwei weitere Tore, die bei einer, zwar verdienten, aber am Ende zu hohen Niederlage den Deckel zumachten. Am Samstag, den 6. April 2019 kann es das Team besser machen. Um 15 Uhr ist Anstoß gegen den Tabellenführer aus Harsefeld.

Guliew stellt die Weichen zum Sieg früh

Trainer Henri Ohlmann beschrieb es als Lösung der Pflichtaufgabe bei der Reserve des TV Stemmen. Auf holprigem Geläuf kam seine Elf zu einem ungefährdeten 3:0-Sieg und bleibt somit dicht hinter dem Tabellenführer aus Tarmstedt. Wygar Guliew traf nach sehenswerter Einzelleistung früh zum 1:0 und half so seinem Team in einem umkämpften Duell die Weichen früh auf Sieg zu stellen. Dies erwies sich durchaus als notwendig, da die rotenburger Defensive nach der Führung nicht immer fest im Sattel saß und so die ein oder andere Chance der Hausherren zuließ. Hierbei zeichnete sich Keeper Alexander Nitz aus und vereitelte zwei hochprozentige Chancen. Nach dieser Drangphase kam wieder mehr von den Gästen und so stellte Ensa Fatty nach einer halben Stunde nach feinem Doppelpass per Distanzschuss auf 2:0. Nach der Halbzeit schlief das Spiel etwas ein, wohl auch den Platzverhältnissen geschuldet, aber der RSV spielte es nun clever und kam in der 71. Minute noch zum 3:0. Viktor Salzmann traf nach feiner Vorarbeit von Guliew. Das Ergebnis hätte im weiteren Verlauf noch deutlicher ausfallen können, jedoch wurden vielversprechende Angriffe zu eigensinnig und unkonzentriert zu Ende gebracht. Die nächste Aufgabe der Dritten ist dann das Heimspiel am 31. März 2019, 13 Uhr gegen die Reserve vom FC Ostereistedt/Rhade.

Go to top
Template by JoomlaShine